Woher Kommen Schuppen?

Woher Kommen Schuppen
Woher kommen Schuppen? — Schuppen sind eigentlich ein Kopfhaut- und kein Haarproblem. Sie entstehen, wenn sich grössere Ansammlungen von Hautzellen von der Kopfhaut ablösen. Dieser Prozess ist übrigens völlig normal: Weil sich die Kopfhaut jeden Monat erneuert, werden ständig abgestorbene Hautschüppchen abgestossen.

Was ist der Grund für Schuppen?

Die Pflege der Haare ist für uns selbstverständlich. Wir waschen, föhnen, kämmen und glätten sie. Erst wenn unliebsame Erscheinungen wie Schuppen oder Juckreiz auftauchen wird uns bewusst: Auch die Kopfhaut benötigt unsere Zuwendung. Schuppen sind nicht gleich Schuppen.

Sie können ein gutes Indiz dafür sein, dass etwas mit der Kopfhaut nicht stimmt. Falsche Haarshampoos, heißes Föhnen, bestimmte Medikamente oder Stress können die Ursache sein, Aber auch Krankheiten wie die Neurodermitis, die Schuppenflechte oder hormonelle Schwankungen können für die vermehrte Abgabe von Hautzellen verantwortlich sein.

Die weißen und zarten Hautschüppchen sind ein Symptom der trockenen Kopfhaut (Sebostase). Die gelblichen, etwas größeren Schuppen „kleben» häufig am Haaransatz der Stirn. Eine fettige Kopfhaut (Seborrhoe) und der Einfluss des Hefepilzes Malassezia furfur sind hierfür u.a.

  1. Die Ursache.
  2. Ein dem Kopfhauttyp angepasstes Reinigungs- und Pflegeverhalten kann dabei helfen, die Schuppen einzudämmen.
  3. Trockene Schuppen erkennst du leicht daran, dass sie „rieseln».
  4. Mit ihrem weiß-silbrigen Aussehen fallen sie einfach vom Kopf und landen, leider gut sichtbar, auf der Schulter.
  5. Sie entstehen, wenn die Kopfhaut sehr trocken ist und zu wenig Talg produziert wird,

Im Fachjargon wird dann von einer Sebostase gesprochen. Die trockene Kopfhaut entsteht dadurch, dass ihr natürlicher Hydrolipidfilm gestört wird. Die Ursachen sind vielfältig. Ein zu häufiges Waschen der Kopfhaut und Haare, und nicht rückfettende, aggressive Shampoos können dazu führen, dass die Kopfhaut austrocknet,

Was fehlt Wenn man Schuppen hat?

Erst wenn die Haut größere Mengen an Schuppen abgibt, sind diese durch das bloße Auge sichtbar. Schuppige, trockene Haut ist häufig durch einen Mangel an Fett und Feuchtigkeit bedingt. Mit der richtigen Hautpflege kann schuppige Haut jedoch oft wieder weich und glatt werden.

Wie oft sollte man bei Schuppen Haare Waschen?

Trockenes, zu Schuppen neigendes Haar Bei trockenem Haar empfiehlt es sich alle drei bis vier Tage die Haare zu waschen. Da ein häufiger Kontakt mit Wasser und Shampoo die Kopfhaut weiter reizen könnte, ist tägliches Haarewaschen besser zu vermeiden, um der Kopfhaut eine Erholungspause zu gönnen.

Wie lange dauert es bis Schuppen weg sind?

Wann sollte ich mit Schuppen zum Arzt und zu welchem? — Nach ungefähr 4 bis 6 Wochen Anti-Schuppen-Behandlung müsste sich der Zustand der Kopfhaut deutlich gebessert haben. Falls nicht, solltest du zu einem Hautarzt gehen – es könnte eine Schuppenflechte, Neurodermitis oder ein allergisches Ekzem als Ursachen dahinter stecken. Erscheinungsdatum 14.06.2023

Wie wird man Schuppen wieder los?

Aloe Vera — Aloe Vera wirkt antibakteriell und gleichzeitig feuchtigkeitsspendend. Um deine trockene Kopfhaut zu beruhigen, presst du den Saft eines Aloe-Vera-Blattes aus und verteilt ihn gleichmäßig auf deiner Kopfhaut. Woher Kommen Schuppen Viele Männer handelt erst, wenn es zu spät ist und die Schuppen bereits sichtbar sind. Dabei ist die Pflege unserer Kopfhaut genauso wichtig wie unsere Woher Kommen Schuppen Nicht wirklich ein Hausmittel, aber dennoch wichtig. Wir empfehlen dir, deine Haare vor dem Waschen, sanft mit einem feinen Kamm zu kämmen. Dies regt die Durchblutung an, sodass sich die Schuppen von der Kopfhaut lösen und gut auswaschen lassen können. Woher Kommen Schuppen Apfelessig eignet sich ebenfalls für die Hautpflege, es pflegt und beruhigt die Haut und wirkt gleichzeitig antibakteriell. Mische dazu 1 Liter Wasser mit 3–4 Esslöffeln Apfelessig. Anschließend gießt du die Mischung nach der Haarwäsche über die noch nassen Haare.2-3 Minuten einwirken lassen, mit lauwarmem Wasser auszuspülen, fertig. Woher Kommen Schuppen Zusätzlich kannst du natürliche Öle auf dein Haar träufeln und sie als Kur anwenden, um gegen Schuppen vorzugehen. Neben Teebaumöl und Olivenöl, eignen sich auch Sesam- und Kokosöl optimal gegen Schuppen.

Wie bekomme ich schnell Schuppen weg?

Kopfschuppen sind oft die Folge von Reizungen der Kopfhaut durch verstärkte Aktivität bestimmter Mikroorganismen auf der Haut. Medizinische Hautpflege mit mildem Reinigungseffekt und Wirkstoffen, die diese Organismen hemmen, bringt wirksame und nachhaltige Abhilfe.

  1. Medizinische Antischuppen Shampoos helfen dann, wenn die Schuppen relativ groß und gelblich sind und in Verbindung mit fettiger Kopfhaut und fettigem Haar auftreten.
  2. Nicht selten ist aber auch eine trockene Kopfhaut mit hoher Empfindlichkeit die Ursache der Schuppenbildung.
  3. Die Schuppen sind dann klein und weißlich und treten verstärkt direkt nach dem Waschen auf.

Dagegen helfen besonders milde Shampoos für trockene Kopfhaut, besonders mit dem Wirkstoff Urea. Sind Sie sich nicht sicher welcher Haartyp Sie sind? Machen Sie den individuellen Haartest.

Welche Lebensmittel helfen gegen Schuppen?

Schuppen: Das können Sie selbst tun — Die hellen Schuppen sind meist harmlos, aber nervig bis unangenehm. Mit folgenden «Anti-Schuppen-Maßnahmen» können sich viele Betroffene selbst helfen:

See also:  Woher Kommt Baklava?

Anti-Schuppen-Shampoo richtig anwenden : Schuppen-Shampoos können die Neubildung von Schuppen verhindern. Oft enthalten sie auch pilzabtötende Wirkstoffe (z.B. Zinkpyrithion). Aber Vorsicht: Schuppen-Shampoos eignen sich meist nicht für eine tägliche oder längerfristige Anwendung. Sie können sonst nämlich die Kopfhaut austrocknen und dann Schuppen verstärken anstatt lindern. Wenden Sie sie nur ein- bis dreimal pro Woche und nicht länger als einen Monat an.

Richtige Pflege bei trockener Kopfhaut : Waschen Sie Ihr Haar nicht täglich. Spülen Sie das Haar nach dem Waschen gründlich mit klarem Wasser aus. Verzichten Sie auf heißes Föhnen, um trockene Kopfhaut erst gar nicht entstehen zu lassen. Generell sollten Sie mildes Shampoo für trockene, empfindliche Kopfhaut verwenden.

Richtige Pflege bei fettiger Kopfhaut : Auch bei fettiger Kopfhaut sind tägliches Haarewaschen, langes Föhnen und austrocknende Shampoos ungünstig – sie fördern die Talgproduktion der Kopfhaut. Wenn Sie auf das Föhnen nicht verzichten können oder wollen, sollten Sie zumindest eine kühlere Stufe wählen und Ihre Haare möglichst kurz föhnen.

Haarpflegemittel : Spülungen, Schaumfestiger, Haarspray und Haargel können die Kopfhaut zusätzlich reizen und Schuppen fördern. Benutzen Sie deshalb nur wenige Haarpflegeprodukte und dann nur solche, die aufeinander abgestimmt sind.

Olivenöl : Für eine geschmeide Kopfhaut können Sie eine kleine Menge Olivenöl einmassieren, einige Zeit einwirken lassen (zum Beispiel über Nacht) und dann auswaschen. Das tut trockener Kopfhaut gut, die oft durchs Shampoonieren stark beansprucht wird.

Sonnenschutz : Eine zu starke Sonneneinstrahlung auf dem Kopf können Sie mit einer leichten, luftigen Kopfbedeckung verhindern. Sonne in Maßen schadet Haut und Haaren jedoch nicht.

Richtige Ernährung : Ungünstig sind Alkohol, Weizenmehl, Zucker und Kaffee, weil sie das Nahrungsangebot für Mikroorganismen auf der Haut fördern. Meiden Sie auch fettreiche Ernährung, weil sie die Talgproduktion der Haut verstärken kann. Stattdessen sollte Ihre Ernährung ausreichende Mengen an den «Hautvitaminen» Vitamin A, Vitamin E und Biotin liefern. Diese sorgen von innen für schöne Haut und Haare und können so bei Schuppen helfen.

Wie erkenne ich ob ich trockene oder fettige Schuppen habe?

Haben Sie Schuppen? — Sie könnten an Schuppen leiden, wenn,bei Ihnen fettige gelbe oder weiße Schuppen auftreten, die am Haar und an der Kopfhaut kleben: Dieses Symptom ist typisch für fettige Schuppen oder seborrhoische Dermatitis,bei Ihnen trockene weiße Hautschüppchen vom Kopf und aus den Haaren herab rieseln: Dies ist typisch für trocken Schuppen.Ihre Kopfhaut juckt oder gereizt ist und zusätzlich Schuppen oder Abschilferungen auftreten: Viele Menschen mit fettigen und trockenen Schuppen leiden auch unter diesen Symptomen.

Was ist das beste Schuppen Shampoo?

«Öko-Test»: Diese Shampoos sind gegen Schuppen geeignet — Insgesamt fiel der Anti-Schuppen-Shampoo-Test wesentlich positiver aus als noch vor zwei Jahren, so das Resümee der Tester. Viele Hersteller ersetzten umstrittene und bedenkliche Substanzen und verbesserten somit zugleich die Rezepturen ihrer Produkte.

Infolgedessen schnitten sieben Produkte mit der Gesamtnote «sehr gut» ab – darunter fünf Shampoos, die als zertifizierte Naturkosmetik gekennzeichnet sind. Testsieger sind unter anderem das «Sante Family Anti-Schuppen Shampoo Bio-Wacholder» von Logocos sowie das «Alverde Pflegeshampoo Anti-Schuppen» von der Drogeriemarktkette dm.

Positiv bewerteten die Tester, dass das Shampoo von Logocos die Schuppen mit Wacholderöl bekämpft. Das dm-Produkt hingegen setzt auf die Anti-Schuppen-Wirkstoffe von Rosmarinextrakt und Lactobacillus Ferment. Beide sind sowohl für die Haut als auch für die Umwelt gut verträglich.

Kann man sich mit Schuppen anstecken?

Schuppen sind ein sehr häufig auftretendes Problem und betreffen die meisten Menschen – in unterschiedlichem Ausmaß. Schuppen sind weder ansteckend noch gefährlich, aber sie können als unangenehm und störend erlebt werden, wenn man zu viele davon hat.

Sind Schuppen normal?

Definition Schuppen — Der Facharzt für Dermatologie teilt Schuppen in zwei Kategorien ein:

Trockene SchuppenFettige Schuppen

Woher Kommen Schuppen Unter Schuppen verstehen Dermatologen eine Ansammlung abgestorbener Hautzellen an der Kopfhaut. Sie entstehen dort, wo die natürliche Erneuerung der Kopfhaut aus dem Gleichgewicht geraten ist. Trockene Schuppen sind klein, weiß und rieseln leicht vom Kopf.

Als Ursache macht der Hautarzt meist eine trockene und strapazierte Kopfhaut aus. Allergien, Entzündungen der Kopfhaut, zu heißes Waschen und zu langes Trocknen der Haare mit einem zu hoch eingestellten Fön, trockene Heizungsluft im Winter und hohe Temperaturen im Sommer lassen die Kopfhaut austrocknen.

Fettige Schuppen sind größer, gelblich und fühlen sich ölig an. Sie treten bei fettiger Kopfhaut auf, haften am Haar und an der Kopfhaut. Dermatologen führen sie auf eine Funktionsstörung der Talgdrüsen zurück. Grund für die übermäßige Talgproduktion kann eine Hautentzündung sein.

  • Schuppen sind nicht nur ein ästhetisches Problem.
  • Dahinter kann sich eine ernsthafte Hauterkrankung, z.B.
  • Schuppenflechte (Psoriasis) oder Neurodermitis verbergen, die vom Hautarzt behandelt werden muss.
  • Vor allem wenn Juckreiz und Rötungen hinzukommen, sollten Sie einen Facharzt für Dermatologie aufsuchen.

Denn Juckreiz führt zum Kratzen und Kratzen wiederum verstärkt die Schuppenbildung. Schuppen sind in der Dermatologie eigentlich etwas ganz Normales. Jeden Tag verliert der Mensch Hautschuppen. Etwa alle vier Wochen erneuert sich die Haut und stößt die alten, abgestorbenen Hautzellen ab.

  1. Diese Schuppen sind so winzig, dass die Betroffenen sie gar nicht wahrnehmen.
  2. Wenn die Haut jedoch vermehrt Zellen bildet, die viel schneller wachsen und sich in größeren Gruppen sammeln, werden sie als Schuppen sichtbar.
  3. Oft gehen sie mit einer entzündeten Kopfhaut einher, die den Erneuerungsprozess der Zellen auf unter sieben Tage beschleunigen kann.
See also:  Woher Kommen Milben?

Schuppen sind vielen Menschen peinlich. Mit einer regelmäßigen Haarwäsche ist es oft nicht getan, um sie loszuwerden. Ein Dermatologe sollte die Kopfhaut gründlich untersuchen und die Ursache der Schuppen abklären. Jugendliche haben während der Pubertät oft Probleme mit Schuppen, weil ihre Haut insgesamt fettiger wird.

Was tun gegen Schuppen am Kopf Hausmittel?

Hausmittel gegen trockene Kopfhaut —

Öle gegen trockene Kopfhaut

Ölen wie Olivenöl, Avocadoöl (oder eine selbstgemachte Creme aus Avocado und Öl), Arganöl, Jojobaöl und Kokosöl wird nachgesagt, dass sie deiner trockenen Kopfhaut Feuchtigkeit spenden und sie beruhigen, also den Juckreiz mildern. Um diese Wirkung zu erzielen, kannst du einige Tropfen des von dir gewählten Öls auf die Kopfhaut geben und dort sanft einmassieren.

  1. Lass das Öl am besten über Nacht auf dem Kopf und wasche es am nächsten Morgen mit einem milden, feuchtigkeitsspendenden Haarshampoo gründlich aus, zum Beispiel unserem milden Hydroshampoo,
  2. Mini-Anleitung zum richtigen Auftragen von Hausmitteln auf die Kopfhaut Weil viel Wirkstoff nicht immer viel hilft, beherzige bitte die folgenden Schritte zum Auftragen deines flüssigen Hausmittels auf die Kopfhaut: 1.

Besorge dir ein Fläschchen mit Pipette, in das du dein flüssiges Hausmittel füllst.2. Ziehe dir mit einem Stielkamm einen Scheitel und tröpfele dein Hausmittel gegen trockene Kopfhaut vorsichtig darauf. Wiederhole das solange Scheitel für Scheitel, bis du dich über den ganzen Kopf gearbeitet hast.3.

  1. Massiere jetzt das Hausmittel mit den Fingerspitzen sanft in deine Kopfhaut ein.4.
  2. Soll dein Hausmittel auch in den Haaren wirken, kann du anschließend die Haare vorsichtig durchkämmen, um es von den Haarwurzeln bis in die Haarspitzen zu verteilen.5.
  3. Zum Schutz von Kleidung und Bettwäsche ziehe dir eine Schutzhaube über den Kopf oder wickle dir ein Handtuch darum.

Unser Tipp: Bei Hausmitteln mit festerer, breiiger Konsistenz kannst du genauso vorgehen, solltest diese aber in einen Spritzbeutel mit Tülle aus der Backküche oder einen Zipp-Beutel geben, dessen eine Ecke du abschneidest.

Zitronensaft im Shampoo gegen trockene Kopfhaut

Ein Spritzer Zitronensaft in deinem milden Haarshampoo soll deine trockene Kopfhaut ins natürliche Gleichgewicht bringen, ihren Feuchtigkeitshaushalt regulieren helfen und dem Juckreiz entgegenwirken. Woher Kommen Schuppen

Eigelb im Shampoo gegen trockene Kopfhaut

Das Gelbe vom Ei hat sich auch als Hausmittel gegen trockene Kopfhaut bewährt. Es beruhigt und wirkt rückfettend. Am besten mischt du es mit deinem milden Shampoo gegen trockene Kopfhaut und massierst es sanft ein. Wichtig: Das Eigelb muss mehrere Stunden auf der Kopfhaut bleiben.

Kann man Schuppen abkratzen?

Baby-led weaning – Beikost breifrei anbieten Wenn auf dem Köpfchen des schönsten Babys der Welt plötzlich gelbliche Schuppen auftauchen, ist Mamas erster Impuls: Weg damit! Aber wie? Hebamme Alex Buder weiß Rat. Der Kopf und die Haut deines Babys sind so zart, da solltest du wenn, dann nur mit zartesten Mitteln drangehen.

  • Womöglich musst du auch gar nichts unternehmen – denn Milchschorf oder Kopfgneis sind zunächst einmal nichts Ungewöhnliches.
  • Beide haben ähnliche Symptome, unterscheiden sich aber bei genauerem Hinsehen: Kopfgneis juckt nicht, zeigt sich meist um den ersten Lebensmonat mit gelblichen, fettigen Schuppen und kann eine Kruste bilden.

Milchschorf ist tatsächlich die hartnäckigere Variante, kann Juckreiz hervorrufen und eine Vorstufe von Neurodermitis sein. Für gewöhnlich ist der Kopf deines Babys davon betroffen, aber eventuell auch die Wangen und die Außenseiten des Körpers. Dort kann der Milchschorf als gerötete, nässende Bläschen auftreten, als Schuppen und/oder Krusten.

Ob eine Behandlung in einem der beiden Fälle notwendig ist, wird euer Kinderarzt entscheiden. In den meisten Fällen muss vor allem der Kopfgneis nicht behandelt werden, aber oft finden Eltern die schuppige Verkrustung störend. Wenn aus ärztlicher Sicht nichts dagegen spricht, kannst du in diesem Fall selbst den Kopfgneis bzw.

Milchschorf deines Babys entfernen. Natürlich nur gaaanz vorsichtig: Tupfe auf die betroffenen Stellen großzügig Öl (Kokosfett, Olivenöl oder ein Babyöl ohne Duft-und Konservierungsstoffe), lasse es mindestens drei Stunden oder über Nacht einwirken, kämme dann entweder die Schuppen mit einer weichen Babybürste aus oder wasche den Kopf deines Babys mit einem milden Babyshampoo.

Ist es schlimm wenn man Schuppen hat?

Folgende Nährstoffe verbessern die Kopfhaut: —

Zink : Für eine gesunde Haut spielt Zink eine wichtige Rolle. Zink verbessert nicht nur die Kopfhaut bei Schuppen, sondern kann sogar bei Akne wirksam sein. Zink ist in Bohnen, Haferflocken, grünem Blattgemüse, Pilzen, Kakao und Nüssen enthalten. B-Vitamine :Wie Zink verbessern auch B-Vitamine das Hautbild. Linsen, Eier, Joghurt, Spinat, Spargel und Vollkorngetreide enthalten alle unterschiedliche B-Vitamine. Da Vitamin B12 nur in tierischen Nahrungsmitteln vorhanden ist, sollten Veganer auf eine ausreichende Zufuhr in künstlicher Form achten. Gesunde Fette : Trockene Haut kann durch zu wenige gesunde Fette in der Nahrung begünstigt werden; fettige Haut verschlimmert sich durch die Aufnahme gesunder Fette aber nicht. Deshalb ist die Aufnahme hilfreicher Fettsäuren für alle geeignet, zumal sie auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen. Einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren sind in Samen, Nüssen, Avocado und hochwertigen pflanzlichen Ölen zu finden.

See also:  Woher Kommen Pommes?

Mehr lesen » Mineralstoffe im Überblick In den meisten Fällen sind Schuppen harmlos. Wenn sie sich jedoch trotz Behandlung nicht verbessern, die Haut stark juckt oder Hautveränderungen zu sehen sind, sollte auf jeden Fall ein Hautarzt aufgesucht werden. Es könnte sich um eine Erkrankung der Kopfhaut handeln, die eine medizinische Therapie benötigt.

Wie Haare Waschen Schuppen?

3. Waschen und trocknen Sie Ihr Haar schonend — Egal, ob trockene oder große fettige Schuppen: Seien Sie sanft zu Ihrer Kopfhaut. Kämmen oder bürsten Sie die Schuppen behutsam aus und waschen Sie Ihre Haare nur mit lauwarmem Wasser. Bei trockener Kopfhaut die Haare möglichst nicht täglich und nur kurz waschen.

Achten Sie zudem darauf, wenig Shampoo zu verwenden. Durch das Haarewaschen werden Schuppen zwar kurzfristig entfernt und der Juckreiz lässt nach, allerdings hat die Kopfhaut keine Zeit, das Fett, das der Haut bei jeder Reinigung der Kopfhaut mit dem Schmutz zusammen entzogen wird, wieder ausreichend nachzubilden.

Dadurch kann ein Teufelskreis entstehen: Die Kopfhaut wird noch trockener, der Juckreiz und die Schuppenbildung nehmen zu und man möchte die Haare erneut waschen. Nach der Haarwäsche sollten Sie allzu kräftiges Trockenrubbeln vermeiden, um die schuppige Kopfhaut nicht noch zusätzlich zu reizen.

Sind Schuppen gut für die Haare?

Der Zusammenhang zwischen Haarlänge und Schuppen | Head&Shoulders DE Es ist egal, ob Ihre Haare kurz oder lang sind: Jeder kann Schuppen bekommen. Schuppen haben nämlich nichts mit der Haarlänge zu tun, sondern sind das Ergebnis dessen, was auf Ihrer Kopfhaut passiert.

Talg : die natürlichen Kopfhautöle, die von unserer Kopfhaut produziert werden Malassezia globosa : ein natürlich auf unserer Kopfhaut vorkommender Mikroorganismus Ölsäure : ein Nebenprodukt, das entsteht, wenn Malassezia den Talg aufspaltet

Wenn Sie zu den über drei Milliarden Menschen auf der Welt zählen, die auf Ölsäure sensibel reagieren, dann bekommen Sie wahrscheinlich Schuppen. Da dieser Vorgang auf der Kopfhaut passiert, ist es egal, ob Sie kurze oder lange Haare haben. Hier muss jedoch gesagt werden, dass kahle Stellen auf der Kopfhaut weniger von Schuppen betroffen sind, da Malassezia globosa  eher in feucht-warmem Klima gedeiht.

  1. Die Haarlänge kann jedoch dafür ausschlaggebend sein, wie sichtbar Schuppen sind.  In längeren Haaren bleiben die Hautschüppchen mehr versteckt  als bei kurzem Haar, wo der Weg an die Oberfläche nicht so weit ist.
  2. Schuppen sind nicht nur ein sichtbares Problem.
  3. Sie können zu unangenehmem Juckreiz führen und Ihre Haare und Kopfhaut schädigen.

Wenn Sie Schuppen haben, ist Ihre Kopfhaut häufig irritiert. Kratzen bei Juckreiz kann die Hautoberfläche noch weiter schädigen. Wie Sie jetzt schon richtig vermutet haben, ist eine strapazierte Kopfhaut nicht der ideale Nährboden für schönes, geschmeidiges Haar.

  • Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass solche Haare ebenso wenig gepflegt sind wie die Kopfhaut und mehr Oberflächenschäden aufweisen.
  • Deshalb haben wir unsere Shampoos entwickelt, die Ihre Haare kräftigen.
  • Wenn Sie Schuppen erfolgreich bekämpfen, bleibt auch Ihre Kopfhaut gepflegt und Ihr Haar wird wieder kräftig und voll.

: Der Zusammenhang zwischen Haarlänge und Schuppen | Head&Shoulders DE

Woher kommen Schuppen auf dem Kopf?

Harmlose Ursachen für Schuppen & juckende Kopfhaut — Häufig sind die Ursachen von Schuppen und juckender Kopfhaut nur harmlos. Experten vermuten, dass eine erbliche Veranlagung die Entstehung von Schuppen begünstigen kann. Harmlose Ursachen sind:

  • Falsche Pflege mit häufigem Haarewaschen, aggressivem Shampoo und zu heißem Föhnen
  • Nicht genügend ausgespültes Shampoo und Haarpflegemittel
  • Trockene Heizungsluft
  • Hitze fördert die Bildung trockener Schuppen
  • Erhöhte Luftfeuchtigkeit begünstigt die Bildung fettiger Schuppen
  • Stress und psychische Belastung
  • Ungesunde und unausgewogene Ernährung
  • Hormonschwankungen, beispielsweise während der Pubertät und in den Wechseljahren.

Sind die harmlosen Ursachen beseitigt, normalisiert sich die Schuppenbildung in den meisten Fällen wieder.

Woher kommen Schuppen an der Kopfhaut?

Woher kommen Schuppen? — Schuppen sind eigentlich ein Kopfhaut- und kein Haarproblem. Sie entstehen, wenn sich grössere Ansammlungen von Hautzellen von der Kopfhaut ablösen. Dieser Prozess ist übrigens völlig normal: Weil sich die Kopfhaut jeden Monat erneuert, werden ständig abgestorbene Hautschüppchen abgestossen.