Wie Kommt Man Ins Bios?

Wie Kommt Man Ins Bios
Das BIOS starten: Wie geht das? Das Rückgrat Ihres Computersystems: Ohne das BIOS geht gar nicht. Das sorgt dafür, dass die grundlegendsten Funktionen von PC oder Laptop funktionieren. Ohne das BIOS könnte auch das eigentliche Betriebssystem nicht geladen werden.

Und so kommen die meisten Menschen erst mit dem BIOS in Berührung, wenn gar nichts mehr funktioniert. Erst wenn Windows nicht mehr startet, fragen sich viele Nutzer: Wie kommt man ins BIOS? In der Regel ist das BIOS sehr schlicht gestaltet und wenig benutzerfreundlich. Nicht nur beim Totalversagen des Computers kann ein Blick ins BIOS hilfreich sein.

Das Programm gibt Ihnen Einstellungsmöglichkeiten, die Sie in Windows vergeblich suchen. Sie möchten die Hardware besser auf Ihre Bedürfnisse anpassen? Viele Basic Input/Output Systeme lassen zu, dass Nutzer die Komponenten des Computers konfigurieren, was wiederum zu einem schnelleren Rechner führen kann.

So lässt sich BIOS zum Beispiel zum einsetzen. Das BIOS ist auch eine gute Anlaufstelle, um den Systemstart schneller zu gestalten. Das BIOS läuft im Prinzip schon, wenn Sie einen Computer hochfahren. Nur deshalb kann das Gerät überhaupt funktionieren. Das kleine, aber extrem wichtige Programm sorgt dafür, dass andere Software geladen werden kann und löst damit ein interessantes Problem: Damit der Computer Software starten kann, muss ihm eine andere Software sagen, dass er die Software starten soll.

Das BIOS befindet sich auf einem Speichermodul, dass unabhängig von der Stromversorgung ist und deshalb quasi schon läuft, wenn der Computer angeschaltet wird. So gibt es die Anweisungen für den Start des kompletten Systems, Da das BIOS aber im besten Fall niemals von einem gewöhnlichen Computernutzer aufgerufen werden soll, ist der Zugang zur Software nicht ganz einfach.

  1. Das Programm ist nur dafür gedacht, das eigentliche Betriebssystem und alle benötigten Komponenten zu starten.
  2. Computerhersteller ermöglichen einem deshalb nur wenige Sekunden beim Hochfahren, das BIOS aufzurufen.
  3. Während der Computer bootet, weist eine Bildschirmmeldung auf eine bestimmte Taste hin, die man drücken muss, um BIOS zu öffnen.

Man hat in der Regel Zeit, bis der Startbildschirm des Betriebssystems erscheint. Hersteller wählen immer wieder die gleichen Tasten, mit denen sich das BIOS starten lässt. Welche Taste Sie zum BIOS-Aufrufen drücken müssen, hat der Hersteller bei der Produktion des Gerätes entschieden.

Doch es gibt Tasten, die vergleichsweise häufig dafür genutzt werden: Entf,, F1, F2, F10 oder F12 beispielsweise sind ganz typisch. Manchmal – gerade bei älteren Systemen – wird auch die Tastenkombination + + Esc verwendet. Welche Taste es tatsächlich ist, hängt allerdings vom Hersteller des BIOS oder Mainboards bzw.

dem Produzenten des Notebooks oder PCs ab. Hier eine Liste der üblichen BIOS-Taste bei bestimmten Herstellern. Die neueren Betriebssysteme Windows 8 und 10 bieten inzwischen eine Möglichkeit, das BIOS zu öffnen, ohne dass Sie beim Hochfahren des Rechners blitzschnell reagieren müssen.

Über das Boot-Optionen-Menü können Sie das BIOS quasi aus dem Betriebssystem heraus öffnen. Dafür muss der Computer allerdings aus Windows heraus neugestartet werden. Bevor Sie den Knopf für Neustart anklicken, halten Sie die Umschalt-Taste gedrückt. Während das System nun neustartet, erscheint nicht der übliche Windows-Startbildschirm, sondern das Boot-Optionen-Menü, dass Ihnen Zugang zum BIOS gewährt.

Über das Boot-Optionen-Menü gelangen Sie auch über Windows ins BIOS Ein alternativer Weg zum Boot-Menü führt über die Systemeinstellungen, Wenn Sie dort die Kategorie „Update und Sicherheit» und dann den Reiter „Wiederherstellung» auswählen, können Sie den „Erweiterten Start» anklicken. Wenn der Computer beim Start auf einmal ohne ersichtliche Ursache piept, versucht das BIOS Ihnen wichtige Informationen zu geben. BIOS-Pieptöne signalisieren, dass Probleme mit der Hardware und Geräteteilekommunikation bestehen. Doch welcher Ton steht für welches Problem? Wir haben einen tabellarischen Überblick erstellt, der Ihnen aufzeigt, welcher Ton auf welchen Systemfehler hinweist. Neuen Prozessor gekauft, eingebaut und trotzdem funktioniert nichts? Eventuell müssen Sie erst BIOS bzw. (U)EFI auf den neuesten Stand bringen. Die Software sorgt dafür, dass beim Hochfahren des Systems alle wichtigen Komponenten bereitstehen. Das BIOS liegt deshalb quasi unterhalb des Betriebssystems und kann nicht einfach über Windows aktualisiert werden. Wie müssen Sie für ein BIOS-Update Das BIOS ist fast so alt wie der Computer selbst. Wer mit PC-Problemen kämpft, hört hin und wieder den Begriff, aber die wenigsten Anwender wissen, worum es sich dabei genau handelt. Dabei ist das BIOS grundlgend für die Funktionsfähigkeit jedes PCs. Wir erklären, was sich hinter dem Akronym verbirgt, welche Aufgaben ein BIOS ausführt und welche Nachfolgetechnologien es gibt. Das Formatieren einer Festplatte bereitet einen Datenträger für die Nutzung unter Windows vor. Anschließend kann er beispielsweise als Dateiablage oder Backup-Medium verwendet werden. Mit Windows stellt das Formatieren kein größeres Problem dar, da alle nötigen Funktionen als Bordmittel verfügbar sind. Erfahren Sie, wann das Formatieren sinnvoll ist und wie man am besten dabei vorgeht. Wer einen Desktop-PC oder Laptop verkauft, sollte vorher das System-Setup des Rechners auf Werkseinstellungen zurücksetzen. So garantieren Sie, dass alle Einstellungen reibungslos funktionieren. Auch wenn Sie einen Rechner kaufen oder ab und an Änderungen am System vornehmen, kann ein BIOS Reset notwendig sein.

See also:  Wie Viele Zeitzonen Gibt Es Auf Der Erde?

Welche Taste drücken beim Booten?

Firmware — Auswahlmenü nach der BIOS Boot Specification (BBS). Auswahlmenü von rEFIt auf einem MacBook mit EFI. Die allererste Software, die ein Computer nach dem Einschalten ausführt, ist die Firmware, Bei modernen PCs ist dies seit ca.2010 meist UEFI, Je nach Hersteller kann dabei ein Bootmenü durch Drücken einer der Funktionstasten eingeblendet werden.

Da bei IBM-PC-kompatiblen Computern UEFI das BIOS ersetzt hat, kann dieses dort oft auch in einem BIOS-kompatiblen Modus starten. Dabei lädt das UEFI eine BIOS-Emulation, die CSM ( englisch Compatibility Support Module ) genannt wird. Nicht alle UEFI-Implementierungen beinhalten CSM, seit 2020 wird es zunehmend weggelassen.

Sowohl ein BIOS als auch ein UEFI-CSM suchen auf gefundenen Datenspeichern nach startfähigen Medien und zeigen diese anschließend als Auswahl im Bootmenü an. Obwohl für das BIOS grundsätzlich lediglich ein Bootsektor mit korrekter Signatur vorhanden sein muss, verlangen modernere Spezifikationen eine genauere Prüfung des Mediums.

Mit dem El-Torito -Standard beispielsweise kann von optischen Datenträgern wie z.B. CD-ROMs wahlweise wie von einer Festplatte oder per Disketten-Abbild gestartet werden. Um das Bootmenü korrekt anzuzeigen muss das BIOS daher zuvor den Datenträger auf die verwendete Methode hin prüfen. Je nach verfügbaren Medien kann es daher zu unterschiedlicher Verzögerung kommen, bis das Bootmenü dargestellt wird.

Auch spezielle Wiederherstellungspartitionen ( englisch Recovery Partitions ) werden vom BIOS einzelner Hersteller untersucht und durch Drücken z.B. einer vorgegebenen Funktionstaste direkt gestartet. Einige BIOS-Implementierungen prüfen zusätzlich den MBR auf Richtigkeit, wie beispielsweise das Vorhandensein einer aktiven Partition,

  1. Das Bootmenü wird beim BIOS auch BBS bezeichnet, von englisch BIOS Boot Specification oder BIOS Boot Select,
  2. Das BBS-Menü wird nicht automatisch, sondern nach dem Drücken einer bestimmten Taste während des BIOS- POST angezeigt.
  3. Da es keine Norm gibt, ist die zu drückende Taste je nach BIOS unterschiedlich, normalerweise aber eine der folgenden Tasten: Esc, Entf, F1, F2, F10, F11 oder F12, auf Tablets (ohne Hardware-Tastatur) meist eine der Lautstärken -Tasten, Volume up oder Volume down,

Bei UEFI ist, wenn ein CSM vorhanden und aktiviert ist, ebenfalls ein BIOS-kompatibles Prüfen möglicher Startmedien vorhanden. So kann auch EFI von einem MBR-partitionierten Datenträger starten, nutzt aber prinzipiell die GUID-Partitionstabelle als designierten MBR-Nachfolger.

  1. Darauf sucht die Firmware nach UEFI-kompatiblen Bootloadern, die auf einer mit FAT -Dateisystem formatierten EFI-Systempartition (kurz ESP) liegen müssen.
  2. Die Prozessorarchitektur muss dabei zu der des EFI passen, weshalb ältere 32-Bit -(U)EFI-Implementierungen keine 64-Bit -UEFI-Bootloader starten können und umgekehrt.

Auf fix installierten Datenspeichern wie Festplatten und SSDs ist hingegen eine im NVRAM eingetragene Boot-Option die Norm und per UEFI-Spezifikation vorgesehen. So tragen sich Betriebssysteme bei der Installation ein, was ein per Firmware gesteuertes Multi-Boot-System ermöglicht.

Per Hybrid-MBR kann, mit Einschränkungen, sowohl ein BIOS-basiertes als auch ein UEFI-basiertes Betriebssystem vom selben Datenträger gestartet werden; da das CSM jedoch nur als Übergangsmodul gedacht war wird es bei modernen UEFI-Implementierungen nicht mehr vorhanden sein. Auch die von Apple bis 2006 verwendete Open Firmware auf PowerPC-basierten Macintosh-Rechnern besitzt ein Bootmenü, das durch Halten der Wahltaste ⌥ bzw.

Alt auf PC-Tastaturen erscheint. Die Open Firmware durchsucht dafür alle unterstützten Medien nach einem Bootloader, der bei Apple-Rechnern auf einem mit dem Partitionstabellentyp APM partitionierten HFS -Dateisystem liegen und als Startprogramm markiert sein muss.

Dabei wird nur ein Startprogramm pro Partition unterstützt. Unter Mac OS X ist dies BootX: /System/Library/CoreServices/BootX, Der Programmcode kann jedoch auch im plattformunabhängigen Forth vorliegen. Auf Intel-Macs, die ab 2006 die Power-Macs beerbten, ist weiterhin die Wahltaste ⌥ zum Anzeigen des Bootmenüs gedrückt zu halten.

Apple verwendet dabei eine angepasste Version von EFI, die neben dem UEFI-Standard auch von Apple-eigenen Partitionen direkt starten kann. Das Bootmenü zeigt daher alle gefundenen Apple-EFI-Bootloader ( /System/Library/CoreServices/boot.efi von macOS ) auf unterstützten Dateisystemen (ursprünglich HFS+ ) ebenfalls an, ohne dass dafür ein auf der EFI-Systempartition installierter Bootloader vorhanden sein muss und auch ohne Eintragung in den NVRAM.

Wo finde ich das BIOS?

Drücken Sie Windows + R, auf der Tastatur. Geben Sie im Dialogfeld Ausführen msinfo32 ein und drücken Sie die Eingabe- Taste. Suchen Sie im Fenster ‘Systeminformationen’ nach BIOS -Version/Datum (Abbildung 1).

Wie macht man BIOS auf?

Was bedeutet UEFI? — Wenn sich Leute auf den Zugriff auf das BIOS beziehen, sprechen sie regelrecht von einer neueren Schnittstelle namens UEFI. UEFI steht für Unified Extensible Firmware Interface. Es sieht ähnlich aus wie alte BIOS-Menüs, ermöglicht es Ihnen jedoch, die Maus zu verwenden und einfacher zwischen den Untermenüs zu navigieren.

  1. Hinter den Kulissen ermöglicht es schnellere Startzeiten, einfachere Updates und bessere Sicherheit.
  2. Sie werden feststellen, dass beim Zugriff auf das BIOS oben in den Menüs „UEFI BIOS Utility» steht.
  3. Auf Legacy-BIOS-Menüs kann weiterhin zugegriffen werden, aber die meisten Benutzer haben keinen Grund, dorthin zu gehen.
See also:  Was Macht Mann Attraktiv?

Sofern Sie keinen älteren PC verwenden, werden Sie wahrscheinlich UEFI anstelle von BIOS-Menüs sehen, wenn Sie die Übertaktungseinstellungen anpassen und andere Low-Level-Anpassungen vornehmen. Aber der Einfachheit halber verwenden wir weiterhin „BIOS», um auf UEFI zu verweisen.

Warum komme ich nicht ins BIOS?

UEFI-Firmware-Einstellungen in Windows 10 verwenden — Wenn Sie einen Windows 10-PC betreiben und feststellen, dass Sie nicht in das BIOS gelangen können, können Sie diesen Schritten folgen, um auf das BIOS zuzugreifen. In der Regel können Sie das Betriebssystem weiter nutzen. Führen Sie daher den Vorgang auf dem Desktop aus, ohne die Wiederherstellungsumgebung zu betreten. Schritt 1: Gehen Sie zu Start > Einstellungen > Update & Sicherheit, Schritt 2: Klicken Sie im Fenster Wiederherstellung auf Jetzt neu starten, Schritt 3: Klicken Sie auf Problembehandlung > Erweiterte Optionen > UEFI-Firmware-Einstellungen, Schritt 4: Klicken Sie auf Neu starten und Ihr PC kann in das BIOS gelangen. Nehmen Sie einfach einige Änderungen im BIOS vor, die Ihren Bedürfnissen entsprechen.

Was ist F12 Boot Menu?

Zugriff auf das Acer Boot-Menü und das Acer BIOS — Acer bietet eine Reihe von Modellen an (z.B. Aspire One, Aspire Timeline und Aspire v3/v5/v7), um den unterschiedlichen Anforderungen der Benutzer zu erfüllen. Obwohl sie viele Gemeinsamkeiten haben, ist die Taste für das Acer-Bootmenü nicht dieselbe.

Schalten Sie Ihren Acer-Laptop aus.Halten Sie die Taste F12 auf Ihrer Tastatur von Anfang an gedrückt. (Obwohl das Drücken der Taste F12 nur erforderlich ist, wenn das Acer-Logo erscheint, sollten Sie die Taste gedrückt halten, falls Sie das Fenster übersehen; es verschwindet blitzschnell).Nachdem Sie das Boot-Menü aufgerufen haben, können Sie zu den entsprechenden Boot-Optionen navigieren und diese durch Drücken der Pfeiltasten ändern. (Bitte denken Sie daran, die Änderungen zu speichern, wenn Sie das Boot-Menü verlassen.)

Die beiden anderen häufig verwendeten Tasten für den Zugriff auf das Acer-Bootmenü Windows 10 sind Esc und F9, Warnung: Das F12-Bootmenü ist bei einigen Acer-Laptops standardmäßig deaktiviert; Sie müssen es bei Bedarf im BIOS aktivieren. Wie aktiviert man das F12-Bootmenü bei Acer?

Drücken Sie F12, um das Acer-Bootmenü aufzurufen.Gehen Sie zur Registerkarte Hauptmen ü, indem Sie die rechte Pfeiltaste drücken.Drücken Sie den Pfeil nach unten, um F12-Bootmenü auszuwählen.Drücken Sie die Eingabetaste, um den Status von Deaktiviert auf Aktiviert zu ändern.

Was ist das Acer BIOS? Das Acer BIOS (Basic Input/Output System) ist ein Teil des Acer-Boot-Menüs; es ist darin enthalten. Im BIOS-Setup-Menü können Sie das zu verwendende Gerät, die Boot-Reihenfolge und die Einrichtung der BIOS-bezogenen Funktionen festlegen.

  • Die häufigste Acer BIOS-Taste, die Sie drücken müssen, um das BIOS-Einstellungsmenü aufzurufen, ist F2,
  • Wenn dies nicht funktioniert, können Sie versuchen, das BIOS-Menü durch Drücken der Entf -Taste aufzurufen, die eine weitere häufig verwendete Taste auf Acer-Computern ist.
  • Wie kann man auf das Acer-BIOS zugreifen? Sie können die F2-Taste, die häufig verwendete Acer-BIOS-Taste, nach dem Start/Neustart eines Computers drücken, um die Startsequenz anzuhalten.

Dies ist ein einfacher Weg, um das Acer BIOS-Menü (Setup-Menü) aufzurufen, aber Sie müssen die Taste immer wieder drücken, um das richtige Fenster und die richtige Zeit nicht zu verpassen. Sobald das Startmenü des Acer-Laptops auf dem Bildschirm angezeigt wird, können Sie die gewünschten Informationen abrufen oder einige Einstellungen ändern, indem Sie die Pfeiltasten nach links, rechts, oben und unten verwenden.

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Acer-Laptop vollständig aufgeladen ist oder stecken Sie den Acer-Desktop-Adapter in eine Steckdose.Starten Sie Ihren Acer-Computer.Drücken Sie Windows + S und geben Sie Informationen in das Suchfeld ein.Wählen Sie Systeminformationen aus dem Suchergebnis.Suchen Sie nach der Option BIOS-Version/-Datum in der Spalte Element,Machen Sie einen Screenshot oder fotografieren Sie die Informationen zu Version/Datum (Sie können die Informationen auch manuell aufschreiben).Öffnen Sie einen Webbrowser und rufen Sie die offizielle Website von Acer auf.Suchen Sie nach dem BIOS für Ihr Acer-Modell.Klicken Sie auf Download und warten Sie.Öffnen Sie die Datei oder komprimieren sie und doppelklicken Sie auf die bat -Datei.Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um das BIOS auf Ihrem Acer-Computer zu aktualisieren.

Einige Leute berichten, dass ihr Computer nach der BIOS-Aktualisierung nicht mehr starten kann, Bitte machen Sie sich nicht zu viele Sorgen, denn es gibt mehrere Lösungen dafür. Klicken zum Twittern

Kann Boot Menü nicht öffnen?

Lösung 4. Trennen Sie alle USB-Geräte vom Stromnetz — Ein ernstes Problem bei Windows 10-Updates ist, dass Ihr Computer manchmal wegen eines Konflikts mit einem USB-Gerät nicht startet. Sie können dieses Problem lösen, indem Sie alle USB-Geräte (und alle anderen nicht benötigten Peripheriegeräte) ausstecken und den Computer neu starten.

See also:  Wie Alt Ist Lady Gaga

Wie komme ich ins BIOS HP Laptop?

Während eines Neustarts im Rahmen eines BIOS-Updates wird ein schwarzer Bildschirm angezeigt und ein Fehler bei der automatischen Wiederherstellung zurückgegeben — Wenn während des Neustarts im Rahmen eines BIOS-Updates ein schwarzer Bildschirm angezeigt wird und ein Fehler bei der automatischen Wiederherstellung zurückgegeben wird, können Sie das BIOS mithilfe zweier Methoden manuell wiederherstellen.

  • Verwenden Sie die Sicherungsdatei, die auf der Festplatte gespeichert ist: Schalten Sie den Computer ein und halten Sie dann sofort gleichzeitig die Windows Taste und die Taste B gedrückt, bis Sie 8 Signaltöne hören. Das BIOS-Update-Utility wird geöffnet, damit eine BIOS-Wiederherstellung durchgeführt werden kann.
  • Laden Sie die gleiche oder eine neuere BIOS-Datei herunter: Rufen Sie HP Desktop PCs – Wiederherstellung des BIOS (Basic Input/Output System) auf und führen Sie dann die Schritte aus, um auf einem anderen Computer einen USB-Stick zur BIOS-Wiederherstellung zu erstellen. Setzen Sie den USB-Stick in den Computer mit dem BIOS-Problem ein, um die Wiederherstellung zu starten. Wenn nach dem Anschließen des Sticks nichts geschieht, starten Sie den Computer neu und halten sofort gleichzeitig die Windows Taste und die Taste B gedrückt, um die Wiederherstellung zu starten.

Hat jeder PC ein BIOS?

Als BIOS (die Abkürzung steht für „ Basic Input Output System „) wird die Basis-Software bezeichnet, die jeder Computer besitzt. Sie dient unter anderem dazu, alle Computer-Komponenten zu erkennen und zu verwalten. Es ist ein fester Bestandteil eines Computers und findet sich in einem separaten Chip auf dem Mainboard.

Welches BIOS hat mein Mainboard?

Welches BIOS läuft auf meinem PC? — Das BIOS (Basic Input/Output System) ist die Schnittstelle auf Ihrem PC, die beim Systemstart alle Komponenten auf ihre Funktionalität überprüft. Seit Windows 8 wurde auf den meisten Rechnern jedoch BIOS durch UEFI ersetzt,

  • Das UEFI (Unified Extensible Firmware Interface) ist die Weiterentwicklung von BIOS, hat im Grunde aber die gleichen Funktionen.
  • Um herauszufinden, welches BIOS/UEFI auf Ihrem PC läuft, gibt es mehrere Wege.
  • Am einfachsten geben Sie in die Windows-Suchleiste den Begriff «Systeminformationen» ein und öffnen den Eintrag.

Unter «BIOS-Modus» sehen Sie nun, ob Ihr PC BIOS oder UEFI nutzt. An dieser Stelle finden Sie zudem weitere Informationen über den Prozessor, den Arbeitsspeicher und das Mainboard Ihres Computers.

Wie kommt man ins BIOS bei Windows 7?

Windows 7: So gelangen Sie ins BIOS — Ohne das BIOS (Basic Input/Output System) kann Ihr Computer nicht richtig hochfahren und arbeiten. Möchten Sie in Windows 7 das BIOS starten, schalten Sie Ihren PC ein und drücken direkt im Anschluss auf die für Ihr Mainboard zugewiesene BIOS-Taste.

Wie kommt man in den Bootmanager?

Änderungen im Windows Boot Manager mit der Eingabeaufforderung vornehmen — Anstatt den Boot Manager direkt zu verwenden, können Sie alternativ auch Änderungen mit der Eingabeaufforderung vornehmen. Hierfür sind nur wenige Befehle erforderlich. Dafür nutzen wir das Programm „bcdedit»:

  1. Drücken Sie die Tastenkombination „Windows-Taste + R», um den Ausführen-Dialog zu öffnen.
  2. Geben Sie anschließend „cmd» Danach halten Sie die „Shift- und Strg-Taste» gleichzeitig gedrückt und drücken „Enter», Dadurch wird die Eingabeaufforderung mit Administratorrechten geöffnet.
  3. Geben Sie nun den Befehl „bcdedit» ein und bestätigen Sie mit „Enter»,
  4. Eine Tabelle wird geladen, in der Sie alle aktuellen Einstellungen vom Windows Boot Manager sehen. Hier ist unter anderem auch der Eintrag „timeout» dabei, der bereits angesprochen wurde.
  5. Welche Betriebssysteme installiert und vom Windows Boot Manager erkannt wurden, sehen Sie in der unteren Hälfte „Windows-Startladeprogramm»,

So ändern Sie den Name von einem Bootmanager-Eintrag:

  • Geben Sie folgenden Befehl ein: „bcdedit /set description «Neuer Name»»
  • Beispiel: bcdedit /set description «Testname»

Mit diesem Befehl wird der Name vom Betriebssystem beispielsweise von „Windows 10″ zu „Testname» geändert. Tipp: Sie möchten auch noch weitere Änderungen vornehmen? Dann geben Sie den Befehl „bcdedit /?» ein, um alle wichtigen Befehle in einer Übersicht zu erhalten. Hiermit steuern Sie unter anderem Notverwaltungsdienste oder den Start-Manager.

Wie bootet man Windows 10?

Öffnen Sie das Bios / den Bootmanager. Dazu drücken Sie während des Startprozesses je nach Modelltyp des Computers die Tasten F2, F8, F12, Entf oder ESC. Startet das Bios bzw. der Bootmanager, können Sie mit Hilfe der Pfeiltasten Ihrer Tastatur das gewünschte Boot-Medium wählen.

Wie erkenne ich ob die BIOS Batterie leer ist?

System — Ist die CMOS-Batterie leer, können keine Informationen mehr im BIOS gespeichert werden. Foto: anake-Fotolia.com Wenn Ihr PC nicht mehr startet oder mit Fehlermeldungen abstürzt, kann dies an einer defekten oder leeren BIOS-Batterie liegen. Die Knopfbatterie des BIOS ist notwendig für die zentrale Konfiguration auf Systemebene.